Lohnsteuererklärung - Jedes Jahr wieder

Die Lohnsteuererklärung gehört zu den lästigen Pflichten eines jeden Arbeitgebers, die aber mit Einsparungen verbunden sein kann.



Warum eigentlich eine Lohnsteuererklärung?



Als Angestellter kennen Sie die Situation nur zu gut, ein Blick auf den Kontoauszug verrät Ihnen, wie viel Netto vom Brutto noch bleibt. Oftmals ist es ein erschreckender Anblick zu sehen, wie viele Steuern der Arbeitgeber bereits an den Fiskus abgeführt hat. Nun haben Sie darüber hinaus einmal pro Jahr die lästige Pflicht, dem Finanzamt eine Lohnsteuererklärung vorzulegen, um die Rechtmäßigkeit Ihrer Steuerzahlungen zu überprüfen. Doch sehen Sie es nicht zu schwarz, in vielen Fällen besteht sogar die Möglichkeit einer Rückzahlung und dafür lohnt sich die Mehrarbeit doch oder? Sie müssen übrigens nur dann eine Lohnsteuererklärung ablegen, wenn Sie im Monat mehr als 410 Euro verdienen. Im Jahr bleibt Ihnen aber ein steuerfreier Betrag von 8004 Euro zur Verfügung.

Wann muss die Lohnsteuererklärung sein?



Die Lohnsteuererklärung wird immer rückwirkend für ein Jahr vorgelegt, die Einreichungsfrist ist der 31. Mai des nächsten Jahres. Wenn Sie z.B. Ihre Lohnsteuererklärung für 2013 vorlegen möchten, müssen Sie dies bis zum 31.05.2014 erledigt haben. Reichen Sie Ihre Lohnsteuererklärung zu spät ein, können Sie vom Finanzamt ein Bußgeld auferlegt bekommen. In einzelnen Fällen können Sie eine Fristverschiebung beantragen, hierfür müssen aber gewichtige Gründe vorliegen. Es ist ratsam die Steuererklärung sorgfältig vorzunehmen, denn wenn Sie wichtige Posten vergessen oder einfach ganz auf die Erklärung verzichten, könnte Ihnen eine Rückzahlung entgehen. Es ist durchaus möglich bei der Steuererklärung Geld zu sparen, wenn Sie genau wissen, welche Abzugsposten Sie geltend machen können.


Steuerberater oder Selbsterklärung?




Wenn Sie das nötige Geld dafür besitzen, können Sie einen Steuerberater mit der Steuererklärung beauftragen. Der Vorteil hierbei liegt darin, dass ein Steuerberater alle Tricks gegenüber dem Finanzamt kennt und so möglicherweise das meiste für Sie rausholt. Doch mit ein wenig Know-How, können Sie Ihre Steuererklärung genauso gut selbst machen und Sich das Geld für den Berater sparen. Das Internet bietet eine Menge Hilfe an, wenn es darum geht, die Absetzbarkeit einzelner Posten zu überprüfen. Spezielle Listen zeigen an, welche Produkte und Anschaffungen Sie von der Steuer absetzen können. Auch gibt es im Internet Formulare (ELSTER-Formular), mit denen Sie Ihre elektronische Lohnsteuererklärung ausfüllen und abgeben können.